Generalversammlung 2018

Der Passwang wächst
Der Passwang Club weist ein markantes Wachstum an Mitgliedern auf. Nebst der statutengemässen Generalversammlung und einem gemeinsamen Abendessen trug ein Referat von Evelyne Riner zu einem abwechslungsreichen Abend bei. Die Generalversammlung des Passwang Clubs im Restaurant Burg in Balsthal wurde von zahlreichen Vereinsmitgliedern besucht. Binnen einer halben Stunde führte Präsident Hugo Schumacher durch die Traktanden. Ein Schwerpunkt lag dabei auf der Stärkung des Vereins und der Schweizerischen Volkspartei. Dazu sprach Nationalrat und Kantonalpräsident Christian Imark dem Passwang Club im Namen der Kantonalpartei seinen Dank aus. Sowohl der Vorstand als auch die beiden Revisoren wurden einstimmig wieder gewählt. Sie werden noch mindestens ein weiteres Jahr im Amt sein. Zudem wurden die Revisoren für ihre verlässliche Arbeit geehrt. Eine Ehrung erhielten auch Präsident Hugo Schumacher und Vorstandsmitglied Albert Studer. Mit grossem Bedauern wurde Alexander Bigler als Kassier verabschiedet. Für sein Engagement wurde er ebenfalls geehrt. Nach Abschluss der Generalversammlung konnten die Teilnehmenden sich an einem mehrgängigen und sehr schmackhaften Menü stärken. Anschliessend hielt Evelyne Riner ein Referat mit dem Titel „Selbstbestimmung im Fokus“. Evelyne Riner ist Vizepräsidentin der Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde der Region Solothurn. Sie erklärte zum einen, welche Massnahmen die KESB bei einer plötzlich eintreffenden Urteilsunfähigkeit trifft. Zum andern wies sie auch darauf hin, was jeder selbst im Vorfeld veranlassen kann. Ob Vorsorgeauftrag oder Patientenverfügung, das wichtigste sei, dass man die Vorkehrungen treffe, bevor es zu spät sei. Zudem erinnerte Evelyne Riner auch daran, dass die KESB durchaus nicht das Schreckensgespenst sei, für das sie vielerorts gehalten werde. Gerade weil es um ein Thema ging, das jede und jeden betrifft, stiess das Referat auf grosses Interesse. Demnach war die anschliessende Diskussions- und Fragerunde sehr lebendig. Zum Teil wurde sie sogar noch während des Desserts fortgesetzt.

Zu Gast bei Jakob Bigler

Kunst und Politik
 
Der Künstler Jakob Bigler präsentiert sich und sein Schaffen den Mitgliedern des Passwang Clubs. Er empfing seine Gäste im Künstler Atelier in Mümliswil um den Herstellungsprozess seiner Lithographien zu erklären. Dabei erfuhren die zahlreichen Kunstliebhaber viel aus dem reichen leben des Jakob Bigler. So zum Beispiel, wie seine Zeit in Berlin dazu führte, dass Jakob einer der wenigen stolzen Besitzer einer „Lithographiemaschine“ wurde. 

Der Küntler liess es sich nicht nehmen ein Werk für den Passwang Club zu kreieren und jedem Besucher einen Druck zu überreichen. So lernten die stolzen Kunstbesitzer auch die Geheimnisse und den Ehrenkodex der nummerierten Auflage. Stolzer Besitzer des ersten Drucks wurde der Präsident des Passwang Clubs, Hugo Schumacher. Im zweiten Teil des Lunchanlasses im Restaurant Ochsen wurde der Künstler über seine Erfahrungen als Künslter befragt. Trotz seiner Berufslaufbahn in grossen Bauunternehmungen wurde Jakob Bigler schon als Kind magisch von der Kunst angezogen. Er blieb ihr während seinem ganzen Leben treu und kann seinen Hang nun vollständig ausleben. Er durfte bereits grosse Preise in Empfang nehmen, die wirkliche Erfüllung bietet ihm aber das oft bis tief in die Nacht dauernde konzentrierte Schaffen in seinem Atelier.

>> zur Bildergalerie 

Besuch bei Biogen

Besuch auf den Grossbaustellen in Luterbach In den nächsten 10 Jahren werden rund um den Biogen Neubau in Luterbach rund 2 Mia. Franken investiert. Diese riesige Summe teilt sich auf zahlreiche verschiedenartige Projekte auf, welche sich alle in engstem Raum rund um das Attisholz Areal befinden. >> zur Bildergalerie

Jetzt Mitglied werden

Möchten auch Sie Mitglied einer der wichtigsten Gönnervereinigungen für Unternehmer, Führungskräfte, Entscheidträger und am Kanton Solothurn sowie der Schweiz interessierten Bürgerlichen werden?
>> Werden Sie Mitglied im Passwang-Club